Termine ASÜ 2016 FTZ Standort Kamenz

Termine für die Absolvierung der jährlichen der Atemschutzgeräteträger der einzelnen Freiwilligen Feuerwehren

Auf der rechten Seite ist ein Buchungskalender für das jeweilige Kalenderjahr zu finden.

Termine für die jährliche Durchführung der Übung für die Freiwilligen Feuerwehren auf der Atemschutzübungsanlage werden vom FTZ in Abhängigkeit der Anzahl gemeldeter Atemschutzgeräteträger vorgegeben.
Diese werden im ablaufenden Jahr als Entwurf den Feuerwehren bekannt gegeben.

Die vorgeschriebene jährliche Übung auf der Atemschutzübungsanlage erfolgt unter Anwendung der zur Verfügung stehenden Atemschutztechnik der jeweiligen Feuerwehr. Es wird angeboten, in Voranmeldung Atemschutztechnik in einer begrenzten Stückzahl aus der FTZ - Reserve zur Verfügung zu stellen.

Im Buchungskalender finden Sie die einzelnen Termine als rote Kennzeichnung. Wenn Sie auf den Termin klicken, erscheint dann die jeweilige Feuerwehr mit Uhrzeit und Namen des Anlagenbetreuers.

Atemschutzübungsanlage

Der Landkreis Bautzen hält für die jährliche Übung, die ein Atemschutzgeräteträger einmal innerhalb von 12 Monaten absolvieren muss, gemäß Feuerwehrdienstvorschrift 7, eine 52m lange Atemschutzübungsanlage vor.
Im Landkreis gibt es rund 1000 Atemschutzgeräteträger. Jeder dieser Atemschutzgeräteträger bekommt vom FTZ eine vierstellige Pinnummer, die er für immer behält, solange er die Qualifikation für den Atemschutzgeräteträger erfüllt.
Durch diese Pinnummer wird für ihn im Atemschutzübungsstreckenprogramm eine Karteikarte angelegt und somit ständig der Nachweis geführt, dass er seine jährliche Übung erfüllt hat.
Die Pinnummer ist mit dem Geburtsdatum des jeweiligen Trägers gekoppelt. Durch die Eingabe der PIN an den Arbeitsmessgeräten (Endlosleiter, Stepper, Amergometer und Laufband) wird vom PC die Belastung des Trägers anhand seines Alters ermittelt.

Der Übungsablauf läuft wie folgt ab:

1. Eingangsmessung Blutdruck und Puls
2. jeweils 2 Arbeitsmessgeräte unter bestimmter Belastung
3. Blutdruck und Pulsmessung des Trägers vor Strecke
4. Übungsanlage ( 52 m)
5. jeweils Arbeitsmessgeräte unter bestimmter Belastung
6. Abschlußmessung Blutdruck und Puls

Die Pulsdaten des Atemschutzgeräteträgers werden beim gesamten Übungsablauf durch Sender übertragen und überwacht.
Die Übungsanlage wird jährlich umgebaut, damit die Übungsteilnehmer immer einen anderen Streckenverlauf absolvieren müssen. Die Übungsanlage besteht aus Steckteilen, somit gibt es unzählig verschiedene Varianten.


Zusätzlich kann in der Atemschutzübungsstrecke, durch die Simulierung eines Gefahrguttankes und einer Industrieanlage, der Einsatz unter Chemikalienschutzanzug geübt werden.
Die Betreuung auf der Atemschutzübungsanlage wird durch die Mitarbeiter des FTZ sichergestellt, sowie durch den Landkreis berufene Anlagenbetreuer.

Buchungskalender
Kalender Bitte auf den Terminkalender klicken, um hier Termine für die Atemschutzübungsanlage zu erfahren.